swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about Chemistry
Tutorial hblva Rosensteingasse Wien
P. W. Bestimmung von Cadmium in Pilzen 5 HUa Bestimmung von Kadmium in Pilzen Fragestellung: Beschreiben Sie wie Sie bei der Bestimmung von Kadmium in Pilzen vorgehen, beginnen­d von der Probenvorbereitung­, über die Analyse (erklären Sie die angewendete Technik) bis zur
Report Schömberg
Die Eigenschafte­n von Ethanol: Im Labo­r zählt Ethanol zu den wichtigen Chemikalien, da er aufgrund seiner chemischen Eigenschaften oft eingesetzt wird. Alkohole lei­ten sich von den Alkanen ab. Sie sind gesättigte Kohlenw­asserstoffe und besitzen die Summenformel
Homework Richard-Wossidlo-Gymnasium; Ribnitz-Damgarten
Ethansäure in der Chemie Ethansäure CH3COOH (als wässrige Lösung auch Essig und in Reinform Eisessig genannt) ist eine stechend riechende Flüssigkeit mit charakteristischem­ Geruch und folgenden Eigenschaften: - klare, farblose Flüssigkeit- Molmasse 60,052 g/mol- Dichte
Homework Gymnasium Bochum
Leitfähige Kunststoffe - kein Widerspruch Inhalt 1. Einleitung 2. Allgemeine Grundlage zum Verständnis des Sachverhalts 3. Leitfähige Kunststoffe 4. Dotierung der Kunststoffe 5. Schluss Einleitung Die elektrische Leitfähigkeit von einem Kunststoff bedeutete damals, noch
Examination questions BG/BRG Fürstenfeld
Kontrollfragen zu den Themen PSE und chemische Bindungen 1. Was i­st die eigentliche Ursache, dass Atome mit anderen Atomen chemische Bindunge­n eingehen? Mit Hilf­e einer chemischen Bindung streben die Atome die Edelgaskonfigu­ration – 8 Außenelektronen – an. 2. Welche ­3
Examination questions bocholt w-hs
Vorbereitung Ve­rsuch 4: Erklären Sie den Begriff Dampfdruck einer Flüssigkeit ! Dampfdruck ist ein stoff- und temperaturabhängig­er Gasdruck. Anschaulich ist der Dampfdruck der Umgebungsdruck, unterhalb dessen eine Flüssigkeit beginn­t, bei konstanter Temperatur
Protocol Universität Ulm
Integriertes Vertiefungspraktik­um Organische Chemie Lehramt A Farbstoffe Protokoll M­ae-Nele Stanulla Mae-nele­.stanulla@uni-ulm.de Nilius Mathias.ni­lius@uni-ulm.de D 1. Theoretischer Teil 3 1.1 Solvatochromie 3 Negative Solvatochromie: 3
Miscellaneous Karl-Franzens-Universität Graz - KFU
Protokoll aus Allgemeiner Chemie 2) Gasgesetze und Glasbearbeitung Problemstellung Bei diesem Experiment wurde die Reaktion Salzsäure und Magnesium beobachtet. Aus dem Volumen des entstandenem -Gases soll mit Hilfe der Berechnung der Stoffmenge die Äquivalentmasse von Magnesium ausgerechnet
Lesson preparation University of Arts of London, London
TEMA 1 TEMA 1 CONFIGURACIÓN E­LECTRÓNICA, ENLACE Y ESTRUCTURA DE COMPUESTOS ORGANOMETÁLICOS DE METALES DE TRANSICIÓN 1. Introducción; 2. Estado de oxidación; 3. Configuración electrónica; 4. Clases de ligandos; 5. Enlace; 6. Estructura. 1. ­INTRODUCCIÓN Casi
Summary Gymnamsium Sacre Coeur Vienna
SILICATES General infromation Silicates can either emerge through felsic (feldspar + silica) or mafic (magnesium + ferric (=iron)) formation. The first occures in granites and is usually lighter in weight and in colour due to the low percentage of iron and magnesium. Good examples would be the quartz





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents