<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 0.86 $
Document category

Essay
German studies

University, School

Borg Nonntal

Grade, Teacher, Year

2, Bellaire, 2011

Author / Copyright
Text by Christian P. ©
Format: PDF
Size: 0.03 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
  0/0|0[-3]|2/1













More documents
Die HAK St. Johann – die Wohlfühloase für jedermann Im vergangenen Jahr wurde die HAK St. Johann umgebaut. Man wollte ein neues Schulgebäude kreieren, das perfekt auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmt ist. Daher scheute man keine Mühen und schon gar keine Kosten und engagierte gleich
How far do you agree that Russia was radically different under Alexander III? Whe­n Alexander III came into power in 1881, he appeared highly conservativ­e and revered some of the important liberal measures of his father, Alexander II. Although there was a spurt of economic change

B. P. E., den 02.12.2

E.

5. E.


An den Bürgermeister der Gemeinde Eben

F.

D.

5. E.


Betreff: Stellungnahme zum Artikel „Erlebniswelt Afrika öffnet 2012 ihre Tore“ vom 31.5.2011


Sehr geehrter Herr Farmer


Bezugnehmend auf den oben genannten Artikel muss ich sagen: unserer Stadtverwaltung gebührt ein großes Lob.

Die Finanzierung des beschriebenen Tier-Erlebnisparks aus öffentlichen Mitteln ist endlich einmal eine vernünftige Entscheidung. Leider gibt es immer noch Kritiker, die das Projekt leider lauthals schlecht reden. Ihnen sei folgendes Gesagt:

Zunächst profitiert unsere Stadt enorm von dem neuen Tierpark, da er zahlreiche Arbeitsplätze schafft.

Alleine schon in der Gastronomie, die dem Park angeschlossen werden soll, werden mehrere neue Arbeitsstellen entstehen. So benötigte da im Park geplante Ausflugslokal für sich schon drei Köche. Darüber hinaus Servicekräfte, Reinigungspersonal und Security. Des Weiteren erfordert ein reibungsloser Betrieb des Parks Tierpfleger, Verwaltungsangestellte, Techniker für die elektrischen Anlagen und noch einige andere Jobs mehr.

Es ist offensichtlich, dass der Arbeitsmarkt unserer schönen Stadt dadurch angekurbelt wird, Angesichts der zu erwartenden Steuereinnahmen infolge so vieler neuer Arbeitnehmer und eines großen Betrieben sowie der Schaffung neuer Stellen ist es mir wahrscheinlich unverständlich, warum manche über die hohen Baukosten schimpfen.

Darüber hinaus dürfte der Tourismus sich über die „Erlebniswelt Afrika“ freuen.

Im weiteren Umkreis von Eben gibt es wenige ansprechende Freizeitmöglichkeiten, weswegen der Fremdenverkehr in den letzten Jahren im ganzen Landkreis große finanzielle Einbußen zu verzeichnen hatte. Mit einer Kombination aus Zoo und Erlebnispark wird ein neues, reizvolles Ausflugsziel geschaffen, welches eine Alternative zu den gewohnten Minigolfplätzen und Freibädern zur Verfügung stellt, Diesen Effekt verstärkt die Möglichkeit, in den Park einen kleinen botanischen Garten zu integrieren , der einen positiven Effekt auf das Landschaftsbild haben und Schutzraum seltener Pflanzen werden kann.

Dies wurde in mehreren Tiergärten bereits durchgeführt, etwa in München oder Augsburg. Stets gab der Erfolg den Planern Recht. Die Kombination aus aktivem Umweltschutz und Tourismusförderung ist ein weiterer unbestreitbarer Vorteil des neuen Tierparks.

Abschließend sei der große Nutzen für unsere Jugend genannt. Nicht nur, dass sich auch ihnen ein neuer Treffpunkt für ihre Freizeit bieten wird, zudem können sie in den Sommerferien während Aushilfsjobs ihr Taschengeld aufbessern.

Vor allem aber ist der neue Tierpark auch ein Ort des Lernens. Wo sonst lässt sich auf engstem Raum derart viel über Tiere und Pflanzen aus aller Herren Länder nah und fern lernen? Schließlich ist jedes Gehege mit einer Tafel ausgestattet, die die Lebensgewohnheiten des jeweiligen Tieres erläutern. Ein Schulausflug in den Zoo, um beispielsweise heimische Tierarten hautnah zu erleben – wäre das nicht eine wunderbare Biologiestunde? Und das ist nur eine der zahlreichen Möglichkeiten, die die „Erlebniswelt Afrika“ dem interessierten Besucher bietet.

Es bleibt zuletzt nur übrig, das Lob an unsere Stadtväter zu wiederhohlen.

Der geplante Parkt fördert nicht nur Tourismus, Freizeitkultur und Wirtschaftsleben, sondern darüber hinaus auch noch die Bildungsmöglichkeiten in Eben und Umkreis. Was will man mehr?


Mit freundlichen Grüßen,


B.

P.

The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents